Kann ich meine private Telefonnummer behalten?

Kann ich bei der Nutzung eines Diensthandys meine private Telefonnummer verwenden?

Ein Diensthandy ergibt eigentlich nur dann Sinn, wenn man es auch privat nutzen kann – sonst müsste man ja zwei Geräte mit sich herumschleppen.

Aber welche Telefonnummer verwendet man nun bei einer solchen Mischnutzung? Die dienstliche oder die private? Oder macht man die dienstliche auch zur privaten? Oder andersrum? Fragen über Fragen.

Manchen Nutzern macht es nichts aus, ihre Telefonnummer gelegentlich zu ändern. Sie können im Fall eines Diensthandys dann einfach die Nummer des damit verbundenen Mobilfunkvertrags nutzen.

Dual-SIM als mögliche Lösung

Andere möchten ihre private und über Jahre gepflegte Nummer auf keinen Fall aufgeben. Für diese Nutzer ist ein Dual-SIM-Gerät eine mögliche Lösung.

Hier muss man sich nicht für eine Rufnummer entscheiden – das Dual-SIM-Gerät unterstützt, wie der Name bereits andeutet, die simultane Verwendung von zwei SIM-Karten.

Dual-SIM-Geräte (Android/iOS)

Samsung bietet sogenannte DUOS-Varianten für die Modelle Galaxy S9, S9+, S8+, Note8 und die Modelle der J-Serie an. Auch die Samsung-Smartphones der Galaxy S10, S10e und S10+ bieten die Funktion.

Apple unterstützt in den Modellen iPhone XS, iPhone XS Max und iPhone XR eine Dual-SIM-Funktion, die eine physische SIM-Karte mit einer eSIM kombiniert.

Weitere Modelle mit Dual-SIM sind:

Dabei sollten Nutzer darauf achten, ob sie beispielsweise auch über beide SIM-Karten LTE nutzen können (Dual-4G), oder eine der beiden Karten nur 3G oder gar nur 2G unterstützt.

CYOD

Im Rahmen einer „Choose Your Own Device“-Policy können Unternehmen es ihren Mitarbeitern überlassen, für welches Firmenhandy-Modell sie sich entscheiden.

 

Lesen Sie hierzu mehr unter: 
CYOD: Firmensmartphones mit „Choose Your Own Device“ ausrollen

Firmenhandy: private und geschäftliche Nummern per Dual-SIM trennen