Muss ich mit meinem Firmenhandy jetzt rund um die Uhr erreichbar sein?

Bin ich mit Diensthandy jetzt nonstop für meinen Chef erreichbar?

Nein.

Einen generellen Anspruch auf eine Rund-um-die-Uhr-Erreichbarkeit gibt das Arbeitszeitgesetz (ArbZG) auch mit einem Diensthandy oder Firmenhandy nicht her. Prinzipiell müssen Sie also außerhalb Ihrer Arbeitszeit weder für den Arbeitgeber erreichbar sein noch E-Mails beantworten oder dergleichen.

Arbeitszeitgesetz

Wenn Sie mit Ihrem Arbeitgeber abweichende Vereinbarungen zur Erreichbarkeit getroffen haben, müssen Sie sich aber natürlich auch an diese Vereinbarungen halten – innerhalb der Grenzen des Arbeitszeitgesetzes. Das Arbeitszeitgesetz beschränkt die tägliche Arbeitszeit auf zehn Stunden, die wöchentlich auf 48 Stunden und verbietet eine Beschäftigung an Sonntagen.

Ausnahmen und Notfälle

Eine Ausnahme sind Rufbereitschaften, die allerdings auch gesondert vergütet werden müssen. Außerdem kann in Notfällen eine Ausnahme gemacht werden. 

§ 14 ArbZG regelt den Umgang mit Notfallsituationen. Die Erkrankung von Kollegen gehört ebenso wenig dazu, wie etwa die verspätete Lieferung an einen Kunden. § 14 hingegen listet unter anderem auf ...

  • das drohende Verderben von Rohstoffen,
  • das drohende Verderben von Nahrungsmitteln,
  • das Misslingen eines Arbeitsergebnisses sowie
  • unaufschiebbare Arbeiten zur Behandlung, Pflege und Betreuung von Personen.

Lesen Sie hierzu: § 14. ArbZG